Nachdem wir am Sonntag Abend gut angekommen sind, haben wir den Abend in einem gut organisierten Fahrerlager zusammen mit unserem neuen Ober-Mechaniker, Martin Hauser, den wir kürzlich zu unserer großen Freude "unter Vertrag" nehmen konnten, beim Grillen ausklingen lassen. Nach einer kühlen, aber ruhigen Nacht konnten wir dann den Renntag am Ostermontag in Angriff nehmen.

Bei guten Bedingungen starteten wir zusammen mit einem international besetzten Feld, mit insgesamt 20 Teilnehmern, um 11.40 Uhr ins Pflichttraining. Als Überraschung des Tages erreichten wir die zweitbeste Zeit und konnten so als 2., nach dem ehemaligen Weltmeister Hendricks, an den Start.

Mit etwas Verzögerung und großem Puplikum ging es dann um 15.30 Uhr beim 1. Lauf zur Sache. Der Start passte, wir waren nach der ersten Kurve dritte und konnten uns nach der zweiten Kurve auf Platz 2 schieben. Diesen Platz konnten wir die ersten drei Runden hinter dem Schweizer Team Suter/Schelbert halten. Dann überholte uns Hendricks mit seinem Beifahrer Liepins. Etwa in der Hälfte des Rennens hat es uns nach einem Fahrfehler überschlagen und die Italiener Pozzi/Ceresa zogen an uns vorbei. Zwei Runden vor Schluss ist der Kurzschlussstecker herausgefallen und wir verloren den 4. Platz an Boller/Wälthi. Schließlich fuhren wir als Fünfte durchs Ziel.

Ein super Start gelang uns auch im zweiten Lauf, wo wir wieder als Dritte in die erste Kurve fuhren und erneut, nach der zweiten Kurve, an zweiter Position waren. Diesmal fuhren wir souverän als Zweite, hinter Hendricks, das Rennen zu Ende.

Ergebnisse: http://www.swissmoto.org/pub/uploads/editor/files/2014_MX_Frauenfeld_SIDECAR.pdf